Rufen Sie uns an: +45 6165 2422

Meine Erfahrungen mit eingewachsenen Nägeln

Sep 8, 2016 | 0 Kommentare

Ohne Zweifel ist die Sommerzeit die Zeit der Pediküren, aber wenn du eingewachsene Nägel hast, weißt du wie weh das tun kann. Ich lebte mal eine Zeit lang auf den Seychellen und aufgrund der dortigen Wetterkonditionen, war ich in der Lage beinahe ausschließlich offene Sandalen zu tragen. Wenn ich allerdings doch mal geschlossene Schuhe trug, wie beispielsweise Pumps an einem besonderen Abend, war dies oft ein Problem für mich. Die Form der spitzen Pumps bereitete mir immense Probleme mit meinem linken Zehennagel, der eingewachsen war. Es tat so weh, dass ich oft Infektionen und Blutungen hatte.

Daher hielt ich meine Zehen oft ins kühle Meerwasser, um sie etwas zu entspannen. Außerdem begann ich immer ein Stück Baumwolle im Schuh zu tragen, auch das half ab und an. Allerdings heilte es nicht mein Problem.

Man sagt, dass angemessenes Kürzen des Nagels die beste Art und Weise ist, eingewachsene Nägel vorzubeugen. Allerdings weiß ich nicht so recht… mein Sohn leidet auch unter eingewachsenen Nägeln, an allen beiden großen Zehen sogar, und wir gehen damit regelmäßig zur Fußpflege. Selbst wenn die Dame mit ihrer Behandlung fertig ist, alle Ecken geglättet und abgestumpft sind, richtig geschnitten und der Nagel gerade ist, kommt das Problem einfach immer wieder zurück.

Daher glaube ich fest daran, dass manche Menschen einfach zu viel Haut an den Ecken ihrer Nägel haben, in die diese hineinwachsen. Auf den Seychellen bereitete es mir so viel Stress, dass ich einen indischen Doktor aufsuchte, der mir die Haut am Zeh zurechtschnitt, sodass alles nun gerade raus wächst. Ich hatte nie wieder ein Problem damit… und ich bin kurz davor, das auch mit meinem Sohn auszuprobieren.

 

In Verbindung stehende Pfosten